.

Chronik


Auf dieser Seite sollen nach und nach einzelne markante Stationen in der wechselvollen Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Salzgitter Beddingen dargestellt werden. Letzten Endes sollen nur die wichtigsten Stationen und Wendepunkte in der Geschichte unserer Wehr veranschaulicht werden. Für Hinweise und Ideen sind wir jederzeit dankbar.
 

2017

Nach der Neugliederung in drei Löschbezirke (Süd, Ost, West), hat es im Jahr 2017 weitere grundlegende  Änderungen in der Organisationsstruktur und den Einsatzgrundsätzen der Freiwilligen Feuerwehren gegeben. Die Einsatzgrundsätze und die Gliederung des Gefahrgutzuges haben sich geändert. Wir gehören baw. dem Fachzug Messen und Spüren an (bisher auch schon eigenständig). Die Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) wurde geändert, weitere Änderungen im Zuge der Flexibilisierung der AAO folgten. Die  entfernungsabhängige Alarmierung wurde umgesetzt.

2016
Am 13.07.2016 haben wir ein anderes Fahrzeug an Stelle unseres ELW übernommen. Dieses wird im Schwerpunkt als MessKW eingesetzt.

2013
- Nach der Auflösung der FF Drütte übernimmt die FF Beddingen bis auf Weiteres deren Aufgaben im Fachzug Logistik.

2012
- Ausstatung mit Gerätschaften zu Probeentnahmen (Luft, Boden und Gewässer) für beide Fahrzeuge des Messtrupps.
- Einweihung der Garage für das Auswertungsfahrzeug des Messtrupps (ein umgebauter Notarztwagen).

13. Juli 2009
Gründung einer Kinderfeuerwehr, gemeinsam mit Bleckenstedt und Hallendorf.

1999
Als erste Wehr im Stadtgebiet erhält Beddingen ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF W). Das Fahrzeug ist heute noch in Gebrauch.

Seit März 1996
Nach einer Vorbesprechung im Dezember 1995 erklärten sich eine Kameradin und fünf Kameraden bereit, im Messtrupp der Stadt Salzgitter mitzuwirken.
Der Messtrupp hat u.a. die Aufgabe Schad- und Gefahrstoffe aufzuspüren und dessen Konzentration festzustellen. In der Vergangenheit bestand der Messtrupp der Stadt Salzgitter aus den Ortswehren Lichtenberg, Gebhardshagen und Beddingen. Nach einer Umstellung sind z.Z. nur noch Lichtenberg mit einem ABC-Erkunder und Beddingen mit seinem TSF-W (als Messtrupp) und mit dem Sprinter als (taktisches) Auswertungsfahrzeug als Messtrupp der Stadt Salzgitter im Einsatz.
Alle aktiven Mitglieder der Feuerwehr in Beddingen werden im Rahmen der Dienstabende für Messtruppeinsätze aus- und weitergebildet.
(Detaillierte und aktualisierte Informationen folgen bald unter der Kategorie "Messtrupp".)

6. Juni 1990
Gründung der 25. Jugendfeuerwehr im Stadtgebiet.
10 Jungen und 4 Mädchen

30. September 1989

Feierliche Einweihung des neuen Gerätehauses am Hallafeld. Das Haus wurde in 7264 Stunden Eigenleistung fertiggestellt.

5. Juni 1987
Feierliche Grundsteinlegung für das neue Gerätehaus.

1983
Teilnahme an den Leistungswettbewerben auf Bezirksebene in Schöningen am Elm.

5. Juni 1982
1. Sieger in der TSF-Gruppe bei den Leistungswettbewerben auf Stadtebene.

3. August 1978
Erhalt eines fabrikneuen Tragkraftspritzenfahrzeugs (TSF), welches bis 1999 im Einsatz war.
Das Fahrzeug existiert heute noch und wird von der Berufsfeuerwehr Salzgitter bei Brandsicherheitswachen eingesetzt.

1977
Erfolgreiche Teilnahme bei den Bezirkswettkämpfen in Bad Helmstedt.

1976
1. Sieger in der TSF-Gruppe bei den Leistungswettbewerben auf Stadtebene.

1975
Im Einsatz beim sogenannten "Heidebrand".

1973
"Der Tragkraftspritzen-Anhänger wurde gegen einen, als Feuerlöschfahrzeug mit eingeschobener TS 8 eingerichteten[,] VW-Bus ausgewechselt." (Zitat Festschrift 1975).

1961
Beddingen erhält einen Tragkraftspritzenanhänger (TSA) mit einer TS 8/8. Damit wird die bisher im Dienst befindliche Motorspritze ersetzt. (vgl. Festschrift 1975 & vgl. Försterling u.a., S. 168)

1945
"Für kurze Zeit wurden die Feuerwehrröcke von der örtlichen Hilfspolizei getragen." (Zitat Festschrift 1985, S.36).

1944
"Das Wohnhaus des damaligen Ortsbrandmeisters A. Vahlberg wurde durch Bomben vernichtet und damit auch sämtliche Unterlagen der Feuerwehr." (Zitat Festschrift 1975).

1943
"Nach dem Großangriff auf Braunschweig wurde unsere Wehr mit Nachbarwehren zu einem mehrtägigen Einsatz geholt." (Zitat Festschrift 1985, S.36).

1938
Die Feuerwehr Beddingen erhält ihre erste Motorspritze. Otto Hucke wurde als Maschinist eingesetzt. (vgl. Festschrift 1975 & Festschrift 1985, S.36 & vgl. Försterling u.a., S.167f.)

1932
45 Uniformröcke wurden bei drei ortsansässigen Schneidermeistern in Auftrag gegeben. Einige Kameraden ließen sich ihren Rock auf eigene Kosten anfertigen. "Die Wehr bestand zu dieser Zeit aus einem Hauptmann, zwei Zugführern, vier Spritzenmeistern, zwei Hornisten und fünf Steigern. Die restlichen Männer gehörten zu den Bedienungsmannschaften." (Zitat Festschrift 1975).

16. Januar 1928
Beschluss zur Anschaffung einer Sirene. Eine Sirene ist heute in Beddingen (noch) im Einsatz, und sie ist auch weiterhin unverzichtbar.

1882
Nach nur sieben Jahren wird die Freiwillige Feuerwehr Beddingen aufgelöst und stattdessen eine Pflichtfeuerwehr gegründet. Diese blieb bis in die frühen 1930er Jahre bestehen.

1875
Gründung der Feuerwehr Beddingen. Aus dem Bericht der Kreisdirektion Wolfenbüttel an das Braunschweigische Staatsministerium im Januar 1876:
"Auch in der Gemeinde Beddingen [...] hat sich eine Freiwillige Feuerwehr von 40 Mann, etwa sieben Prozent der 600 Seelen zählenden Einwohnerzahl, gebildet, welche den Anforderungen des Gesetzes entsprechend und den Verhältnissen der genannten gemäß organisiert uns ausgerüstet ist. Hierfür sind 4132,- Mark notwendig:

- Neue Spritze nebst Zubehör 2130 Mark
- Joppen, Abzeichen pp. 1103 Mark
- Leitern, Äxte, Gürtel pp. 384 Mark
- Helme, Satuten, Schläuche pp. 515 Mark."


(Zitiert nach Hartmann, S. 354 u. S. 450 Endnote Nr. 11. Quelle im Niedersächsischen Landesarchiv - Staatsarchiv Wolfenbüttel: Sign. 12 Neu 13, Nr. 14277).


Quellen- und Literaturverzeichnis (Auswahl):


Beddinger Feiertage; 75 Jahre "Radfahrerverein Wanderlust" 110 Jahre "Freiwillige Feuerwehr", 6.-8. September 1985, gemeinsame Festschrift, Salzgitter 1985.

FÖRSTERLING, Reinhard / MAHN, Johannes / TRABERT, Barbara: Das Feuerlöschwesen in Salzgitter (Beiträge zur Stadtgeschichte, Bd. 10, Archiv der Stadt Salzgitter (Hg.)), Salzgitter 1993.

HARTMANN, Helmut: 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr SZ-Beddingen 1875-1975. Festschrift, September 1975.

HARTMANN, Helmut: Die Freiwillige Feuerwehr, S. 353-367, in: Beddingen. Zwölf Jahrhunderte Geschichte (Beiträge zur Stadtgeschichte, Bd. 17, Archiv der Stadt Salzgitter (Hg.)), Salzgitter 2001. [Ortschronik anlässlich der 1200-Jahr-Feier im Jahr 2001]

SCHNABEL, Helmut / MILEWSKI, Knut: 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Salzgitter-Beddingen 1875-1995. Festschrift, 15.-17. September 1995.